Zusatz zur Elterninfo vom 23.4.2021

Sehr geehrte Eltern,                                                               

hiermit möchte ich Sie über die Beweggründe, die zur Entscheidung in der Schulkonferenz geführt haben, informieren.

Seit dem letzten Jahr liegt der Schule ein Antrag der Schulkonferenz zur Überarbeitung des Schulkonzepts bezüglich der Leistungsqualität des Unterrichts, sichtbar in den Schülerleistungen, vor.

Bei meinem Amtsantritt habe ich mich bemüht, mir Informationen zu besorgen über den Tatbestand, der dort beschrieben wird.

Nach Gesprächen mit einigen Eltern, Kindern und meinem Kollegium bin ich zu der Ansicht gekommen, dass keine Zufriedenheit mit der vorherrschenden Unterrichtsorganisation herrscht.

In einer gesonderten Lehrerkonferenz wurde dieses Thema ausschließlich analysiert und diskutiert. Das Lehrerkollegium und ich sind zu der Einsicht gelangt, dass die augenblickliche Situation aus der Veränderung der Schülerschaft resultiert und durch die Pandemiebedingungen zusätzlich belastet wird. Deshalb hat die Lehrerkonferenz sich in absoluter Mehrheit dafür ausgesprochen die Unterrichtsorganisation so zu verändern, dass Paragraf 1 des Schulgesetzes erfüllt werden kann.

Wir haben uns entschlossen dies wie folgt zu organisieren: Jahrgangstrennung in allen Stufen.

Dabei bleiben die Prinzipien der Montessoripädagogik unangetastet.

Zur Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle werden wir zeitnah ein entsprechendes Konzept erarbeiten, in dem auch die Folgen der Pandemiezeit Berücksichtigung finden.

Folgende Argumente wurden für die Jahrgangstrennung durch das Kollegium benannt:

  • Veränderte Schülerschaft, der sie in jahrgangsgemischten Klassen nicht gerecht werden können
  • Hohe Fluktuation an Lehrpersonal und zu wenig Lehrerstellen
  • Hohe gesundheitliche Folgen für das Kollegium (Copsoqbefragung)
  • Schlechte VERA Ergebnisse im letzten Schuljahr
  • Keine Doppelbesetzung in jahrgangsgemischten Klassen möglich.

Die Schulkonferenz schloss sich nach Informationen über die oben genannten Punkte dem Votum der Lehrerkonferenz an.

Bei der Klassenbildung im jahrgangsbezogenen Unterricht werden wir natürlich darauf achten, die bestmögliche Lösung für alle Kinder in Bezug auf Klassenlehrer und Freundschaften zu finden.

Der Umzug in eine neue Schule passt auch gut zu diesem Neuanfang.

Mit freundlichen Grüßen    

B. Durmaz

Schulische Erziehung und Bildung nach Maria Montessori

Der Umgang zwischen den an der Montessorischule Kleve beteiligten Pädagogen, Kindern und Eltern ist geprägt durch die Achtung vor dem Kind, der Achtung der Menschen untereinander, der Achtung vor der Schöpfung und von der Einsicht in die Gleichwertigkeit und Gleichrangigkeit aller Menschen, unabhängig von ihren individuellen Eigenschaften.

Kontakt zu uns

Montessorischule der Stadt Kleve
Köstersweg 41 · 47533 Kleve
Telefon: 0 28 21 - 234 08 · Telefax: 0 28 21 - 58 14 35
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Sekretariat der Schule befindet sich am Standort Kellen, Köstersweg 41.

Sekretariatszeiten sind montags von 08.00 Uhr - 12.45 Uhr und mittwochs bis freitags von 08.00 Uhr - 12.45 Uhr.